Mitten im Farbenklecks -
Buntes Herbstwandern in Südtirol

Ob in den Meraner Bergen oder im Meraner Talkessel – im Herbst erstrahlt die Natur um das Hotel Tyrol in ihren schönsten Farben.

Um die Farbenpracht zu genießen, muss man sich gar nicht weit von Schenna entfernen, denn Wanderwege gibt es in nächster Nähe genug: ob in der Höh’ am Vigiljoch, oder im Tal rund um Naturns – das Hotel Tyrol liegt mitten im herbstlichen Farbenklecks und bietet seinen Gästen erholsames, buntes Herbstwandern in ganz Südtirol.

Jesus Besinnungsweg in Vinschgau, Wandern Südtirol

Jesus Besinnungs- weg

Naturns (554 m) – Sportplatz – Unterschwarzplatz (774 m) – Sportplatz – Naturns

Naturns erreichen wir über die Vinschgauerstraße Richtung Reschenpaß. Wir wandern vom Ortszentrum aus die Bahnhofstraße entlang und kommen zum Naturnser Sportplatz. Von dort geht’s weiter bis zum Einstieg in den Jesus Besinnungsweg. Dieser einzigartige Weg lädt zum Besinnen und Verweilen ein und besteht, ähnlich wie ein Kreuzweg, aus 15 Stationen. Dabei werden stets die Natur, die Landschaft und die Beschaffenheit des Geländes in seine Botschaft mit einbezogen. Eine Kurzbeschreibung der einzelnen Stationen erhalten Sie im Tourismusbüro oder am Einstieg in den Jesus-Besinnungsweg.

Variante: Wer länger laufen möchte, folgt von der Station „die Kreuzigung“ dem Steig zum Unterschwarzplatzhof und weiter dem Weg Nr. 11 zum Gsindboden. Die Aussichtsplattform dort bietet einen herrlichen Rundblick über das ganze Tal und auch hinein ins Schnalstal. Sehen kann man unter anderem die Fundstelle des Ötzi, das Schloss Juval des Extrembergsteigers Reinhold Messner, die St. Prokulus Kirche und vieles mehr.

Der Rückweg führt über die Tschirlander Heide und Tschirland nach Naturns oder über den Haslhof bis nach Tabland und über Tschirland nach Naturns.

Gehzeit

2 Stunden

Variante 1

3 Stunden (über Tschirland nach Naturns)

Höhenmeter

214 m

Einkehrmöglichkeiten

Unterschwarzplatz

Rundwanderung am Vigiljoch, Wanderurlaub Südtirol

Rund- wanderung am Vigiljoch

Mit dem Auto fahren wir über Sinich nach Lana zur Talstation der Vigiljochbahn.

Unsere Wanderung führt von der knapp 1500 m hoch gelegenen Bergstation der Vigiljochbahn zum Gasthaus Gampl und dann weiter zum Gasthaus Jocher. Von diesem ist der Kirchhügel mit dem Vigiliuskirchlein mühelos zu besteigen. Dieses Kirchlein hoch über dem Meraner Becken gehört zu den höchstgelegenen und landschaftlich reizvollsten Bergheiligtümern Südtirols. Es steht auf einer kleinen Bergkuppe in 1793 m Höhe und bietet eine einmalige Aussicht. Außerdem verdient der romanisch-gotische Bau auch in kunsthistorischer Hinsicht Beachtung. Denn im Innern birgt das Kirchlein gotische Fresken aus dem 14. Jahrhundert.

Wegverlauf: Von Oberlana mit der Vigiljoch-Seilbah hinauf, dann von der Bergstation (1486 m; Hotel in der Nähe) der guten Markierung 34 folgend auf breitem Weg durch Lärchenwald und Fichtenwald ansteigend zum Gasthaus Gampl (1700 m), kurz weiter bergauf zum eigentlichen Vigiljoch (1743 m) und rechts zum Gasthaus Jocher und zum Kirchlein (1793 m); ab Seilbahn 1 Stunde. 

Abstieg: Wir empfehlen folgende Route: Vom Kirchlein der Markierung 9 folgend nordostwärts über ein kleines Jöchl hinüber zum Gasthaus Seehof (1750 m), hier rechts ab, auf Weg 7 in teils nahezu ebener, teils absteigender, rund einstündiger Waldquerung ost- und südwärts zum Weg 34 und auf diesem wie im Aufstieg zurück zur Seilbahn. Ab Jocher gut 1 1/2 Std.

Gehzeit

ca. 2,5 Stunden

Sonnenberger Panoramaweg in Vinschgau, Südtirol

Sonnenberger Panoramaweg

Naturns (554 m) – Vogeltenn – Weg Nr. 39 und 39A – Weitgrub (615 m) – Sonnenberger Panoramaweg Nr. 91 – Pardell (670 m) – Winklerhof (682 m) – Rabland (532 m) – Naturns

Über die Vinschgauerstraße Richtung Reschenpass gelangen wir in ca. einer halben Stunde nach Naturns. Vom Ortszentrum aus erreichen wir über den Schlossweg die Vogeltennpromenade mit herrlichem Panoramablick auf Naturns und folgen von dort aus der Markierung 39 vorbei am Rautner-, Hafling-, und Runsthof bis zur alten „Runster-Mühle“. Der Weg 39A führt uns vom Runsthof anschließend weiter zum Weitgrubhof. Hier beginnt der Sonnenberger Panoramaweg Nr. 91, der uns zum Pardellhof und schließlich zum Winklerhof bringt.

Der Sonnenberger Panoramaweg hält was sein Name verspricht – die Wanderer werden auf diesem sonnigen Weg stets von einer atemberaubenden Aussicht auf die ausgedehnten Obstgärten im Talboden und den gegenüberliegenden, dicht bewaldeten, Nörderberg begleitet. Beim Winklerhof angekommen steigen wir nach Rabland ab und wandern der Etschdammpromenade entlang nach Naturns zurück oder besteigen in Rabland den Gästebus.

Gehzeit

ca. 4,5 Stunden

Höhenmeter

130 m

Einkehrmöglichkeiten

Winklerhof, Weinberghof, in Rabland, in Plaus