Kulturreiches Südtirol - die spannendsten Museen & Ausstellungen

Ein großes kulturelles Erbe hat Südtirol allemal: Der Mann aus dem Eis, Ötzi, liegt in Bozen. Das Frauenmuseum in Meran erzählt 200 Jahre Frauengeschichte und Reinhold Messner zeigt in den M(essner)M(ountain)M(useen) die Vielfalt der Berge. Im Passeiertal ist der Freiheitskämpfer Andreas Hofer Mittelpunkt eines Museums und im Touriseum in Trauttmansdorff wird über die Geschichte des Südtiroler Tourismus reflektiert. Das muss man sich als Urlauber ansehen – zum Glück sind diese Museen nicht weit entfernt vom Hotel Tyrol in Schenna.

Im Frauenmuseum sind zweihundert Jahre Frauengeschichte durch zahlreiche Sammlerstücke dokumentiert: Frauenkleider, Accessoires, persönliche Utensilien und Alltagsgegenstände erzählen von den verschiedenen gesellschaftlichen Rollen und der Entwicklung der Frau - eine europaweit einzigartige Sammlung
Neben der permanenten Ausstellung mit den Schwerpunkten "Schönheitsideale, typische Frauenrollen und Frau & Arbeit" werden Sonderausstellungen zu frauenspezifischen Themen, kulturelle Veranstaltungen und Lesungen organisiert. Es gibt auch eine Fachbibliothek mit Originalliteratur zum Thema Kostümkunde, Mode und Frauenforschung.

Messner Mountain Museum Südtirol, Reinhold Messner

Messner Mountain Museum

Das Messner-Mountain-Museen-Projekt kann als Reinhold Messners kulturelles Denkmal bezeichnet werden. 2003 begann Reinhold Messner damit, ein Konzept für Bergmuseen im Alpenraum auszuarbeiten. Dieses Gesamtprojekt besteht aus fünf Standorten von denen vier bereits gebaut wurden - eines auf dem Monte Rite in Cadore (bei Cortina d'Ampezzo), eines in Sulden am Ortler, eines auf Schloss Juval im Vinschgau, Messners Sommerwohnsitz, sowie der Hauptstandort auf Schloss Sigmundskron bei Frangart (Eppan). Jedes dieser Museen ist einem bestimmten Thema gewidmet.

Das MMM Museum Dolomites auf dem Monte Rite in Cadore, südlich von Cortina, ist von Ende Juni bis Anfang Oktober geöffnet. Im restaurierten Fort aus dem Ersten Weltkrieg erzählen Bilder, Skulpturen und Fossilien, sowie Erinnerungsstücke der großen Dolomiten-Erklimmer die Geschichte der Dolomiten. Beachtenswert ist die exponierte Lage des Museums. Der 360° Ausblick auf Marmolada, die drei Zinnen und die beeindruckende Bergwelt der Dolomiten wird Sie begeistern. Im MMM Ortles in Sulden am Fuß des Ortler-Massivs stehen Eis, Schnee und Gletscher im Mittelpunkt. Das unterirdische Museum ist von Mitte Dezember bis Ostern und von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet und gewährt interessante Einblicke in die Alpingeschichte, Erzählungen von Soldaten, Bergsteigern und Forschern, ihren Erfolgen und auch Ihrem Scheitern am Berg.

Auf MMM Schloß Juval, nahe Naturns im Vinschgau, können Besucher von Palmsonntag bis Ende Juni sowie von September bis Anfang November die einzigartige Tibetica-Sammlung Messners besichtigen. Das Schloss hatte Messner 1983 übernommen und renoviert - er bewohnt es außerdem in den Sommermonaten.

Andreas Hofer Museum im Passeiertal, Südtirol

Museum Passeier - Andreas Hofer

Gute 25 Kilometer von Schenna, am Sandhof, der Heimat des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer, erwartet den Besucher ein Museum, das die lokale bäuerliche Tradition des Passeiertals mit historisch bedeutsamen Ereignissen verknüpft.


Die Volkskunde Sammlung 
So entdeckt man im Stadel des Museums die volkstümliche Tradition, welche vor dem Zeitalter der Industrialisierung in diesem Seitental des Meraner Beckens lebte. In der „Volkskunde“ betitelten Abteilung werden bäuerliche Traditionen von Volksfrömmigkeit bis überlieferter Medizin ebenso angesprochen wie die verschiedenen Ausprägungen der lokalen Kunst – in Form etwa von Möbeln oder Trachten. Auf dem Freigelände kann man sich zudem in detailgetreu ausgestatteten Bergbauernhöfen ein Bild vom bäuerlichen Leben aus allererster Hand machen.


Andreas Hofer – ein Wirt gegen Napoleon
Auch wird in einer umfangreichen Ausstellung die bewegte Zeit der napoleonischen Ära wieder lebendig: Verschiedene bildliche wie schriftliche Dokumente beleuchten dabei das Leben des Mannes, der in die Geschichte eingehen sollte als Kämpfer gegen die napoleonischen Besatzer in Tirol. Ursprünglich Wirt und Pferdehändler schlug Andreas Hofer im Jahr 1809 mit seinen Truppen am sogenannten Bergisel dreimal die versammelten Heere Napoleons und der Bayern in die Flucht. Ein Erfolg, der den Tiroler als Regent in die Hofburg zu Innsbruck einziehen ließ – wo er blieb bis zu einer vierten Schlacht am Bergisel. Es sollte die letzte sein für die Andreas Hofer und seine Kampfgenossen. Diesmal waren die Besatzer stärker und der Tiroler bezahlte den Einsatz für sein Vaterland mit dem Leben. 

Die Frage allerdings, ob der Mann, dem auch die Tiroler Landeshymne gewidmet ist, nun eher als Partisanenführer oder als begabter Kommandant einzuschätzen ist, muss der Besucher des Museum Passeier allerdings selber beantworten.

Ötzi im Archäologiemuseum in Bozen, Urlaub Südtirol

Ötzi, der Mann aus dem Eis

Vor 15 Jahren wurde "Ötzi", der Gletschermann, am Hauslabjoch in den Ötztaler Alpen entdeckt. Nach anfänglichen Streitigkeiten über die Lage der Fundstelle, ist der Ötzi nun seit 1998 im Archäologiemuseum (Ötzi Museum) in Bozen in Südtirol ausgestellt. In eigens dafür angefertigten Glasvitrinen sind auch die Fundgegenstände, welche Ötzi bei sich hatte, zu besichtigen. Um einer Zersetzung der Gletschermumie erfolgreich entgegen zu wirken, musste eine eigene, neue Kühltechnik entwickelt werden. Seite seiner Entdeckung gibt der Mann aus dem Eis und seine Herkunft, zahlreichen Forschern und Wissenschaftlern aus aller Welt, Rätsel auf.

Das Archäologie-Museum, mit Ötzi als Attraktion, ist seit der Eröffnung Anziehungspunkt für Jung und Alt.

Schreibmaschinenmuseum in Partschins, Südtirol

Schreib- maschinen- museum in Partschins

Zum Gedenken an ihren großen Sohn, Peter Mitterhofer, Erfinder der Schreibmaschine, hat die Gemeinde Partschins 1998 ein Museum von Weltgeltung errichtet. Mit über 2000 Exponaten, von denen 400 im Museum und rund 1600 in einem eigenen Schauraum ausgestellt sind, wird ein umfassender Einblick in die über 120 Jahre währende - Entwicklungsgeschichte der Schreibmaschine geboten, angefangen mit der Erfindung der Schreibmaschine durch Peter Mitterhofer im Jahre 1864 in Partschins (Südtirol), bis hin zu den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts, als der Computer die Schreibmaschine endgültig ablöst.

Touriseum, ein Museum über den Tourismus in Südtirol

Touriseum - Museum für Tourismus

Im Zentrum der Gärten thront das Schloss. Graf Trauttmansdorff hatte es aus mittelalterlichen Ruinen wieder errichten lassen; Kaiserin Sissi wohnte zweimal zur Winterkur darin.
Nun befindet sich im Schloss das Touriseum - das Museum für Tourismus. In den restaurierten Räumlichkeiten, die Kaiserin Sissi bewohnte, veranschaulichen faszinierende Ausstattungselementen und Rauminszenierungen die Entwicklung Südtirols zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Europas.

Ultner Talmuseum in St. Nikolaus, Urlaub in Südtirol

Das Ultner Talmuseum

Das Ultner Talmuseum wurde 1963 von Gottfried Oberthaler im alten Schulhaus in St. Nikolaus eingerichtet und 1973 eröffnet. Das Museum ist ein lebendiges Bilderbuch der Ultentaler Volkskunde und bietet einen vollständigen Überblick über Wesen und Entwicklung der Ultner Volkskunst und der bäuerlichen Kultur. In Sankt Nikolaus kann man das Ultner Talmuseum besichtigen. Das Volkskundemuseum bietet einen guten Einblick in das bäuerliche Kulturgut und das Volkskunsthandwerk. Ein bäuerliches Museum, bestehend aus 7 Räumlichkeiten, in denen bäuerliche Geräte, Handwerksgegenstände, Schriften und andere Exponate gezeigt werden.

1827: Baujahr der Volksschule St. Nikolaus mit Lehrerwohnung. 138 Jahre ohne bauliche Veränderungen.

1969: Verlegung und Wiederaufbau des Hauses als Talmuseum durch den Gründer Gottfried Oberthaler. Den Baugrund hat Markus Kuppelwieser, Kirchhof, dem Museumsverein ausschließlich zu diesem Zweck geschenkt.

1973: Als Ultner Talmuseum in St. Nikolaus eröffnet.


Öffnungszeiten: Mai bis September: Dienstag, Freitag und Sonntag.
Tel. +39 0473 790147 - +39 0473 790374